Rajim - @ myblog.de
1

Ein kühner Plan

Gestern beschloss Alexander seiner wirklich guten Freundin Mika eine SMS zu schicken, um sie zu fragen, wie sie dazu stehe endlich mal mit den Bewerbung für das Abendgymnasium, welches sie beide und Alex beste Freundin, Bloody, ab dem Sommer besuchen wollen. Lustiger weise wollte Mika im selben Moment auch eine SMS schicken, jedoch war unser Alex etwas schneller… Sie machten aus am Abend noch einmal mit einander zu telefonieren, denn Mika ist im Praktikum und hat damit zutun. Also ganz anders als unser Alex, und die Bloody, denn die waren zu dem Zeitpunkt noch in der Malus Akademie, was nichts anderes als „rumsitzen und nichts tun“ bedeutet…
Am Abend dann rief Mika auch an und beide machten sie aus, gleich am nächsten Tag zur Behörde zu gehen um die benötigten beglaubigte Kopien des Zeugnisses und der Geburtsurkunde zu besorgen. Natürlich hat das Amt zu der herrlichsten Zeit auf, also von 8 bis 12 Uhr [is echt wahr!!!]. Das passte Alex sehr gut, denn in der zweiten und dritten Einheit am Freitag hatte er 3D-Design und Sport. Natürlich würde er Sport saußen lassen, was sollte dieser Scheiß auch? Über 3D ärgerte er sich etwas, aber da er den ganzen Tag eh nichts anderes als 3D macht, war das nicht so schlimm (man muss dem sogenannten Unterricht ja nicht folgen, kommt eh nie was dabei raus^^). Jedoch konnte Alex auch nicht den ganzen Tag frei machen, denn erstens muss er erstmal in diese Einrichtung um sich abzumelden und zweitens schreibt Bloody und er ne Arbeit in der vierten Einheit, und weil Alex von Datenbanken so viel Ahnung hat, wie vom Klima in Grönland, muss er da anwesend sein.

Gesagt, getan. Am nächsten Morgen nahm Alex sein Auto (was nebenbei gesagt irgendwie schon wieder Zicken macht… ;-) und holte Bloody von ihrer WG ab. Zusammen fuhren sie zur Malus und schwenkten auch sogleich zur sogenannten Schulfee, die Alex auch sogleich das Freistellungsformular gab. Mit dem ausgefüllten Formular ging es dann auf die Suche nach der Klassenlehrerin (de Biggi) und dann hieß es diskutieren. Denn auf der Malus kann man nicht einfach frei machen, wie man es für richtig hält…NAHAHAHAHEIN! In der Tat scheint es bald, dass es bei weitem wichtiger ist die Schüler zu überwachen, ihnen zu sagen, was sie zu tun haben, aufs Peinlichste die Anwesenheit zu kontrollieren und dafür zu sorgen, dass sie doch die Füße von Tisch und Couch im Foyer nehmen sollen, als sie zu unterrichten… Aber zurück zu Alex und Bloody…Alex konnte seine Unterschrift erwirken und hatte sein Fernbleiben vom Sport besiegelt. Jetzt hieß es nur noch eine Einheit bei seinem Liebling, Herrn Koch, zu überleben und dann konnte er auch schon in Sascha (sein Auto) springen und verschwinden.

Flink zur Mika gefahren und diese eingesackt…endlich die Mika wieder sehen! Das letzte Mal, als sie sich sahen, ist zwei Wochen her. Sie fuhren also in die City und ließen Sascha an einer Stelle stehen, wo parken noch kostenfrei ist (welch Wunder). Auf dem Weg zum Bürgeramt noch in die Bibo, denn Alex wurde angeschrieben, er solle doch seine Jahresgebühr endlich mal bezahlen, und dann rein ins Bürgeramt. Von der reizenden (haha) Empfangsdame noch die Auskunft, wo sie hin müssen und dann ging’s rein in den Fahrstuhl. Kurze Suche, langes Warten, und sie konnten ihr Anliegen vortragen. Sofort wurden sie mit einem Bon in der Hand wieder ins Erdgeschoss geschickt, sie müssen natürlich erst bezahlen, und dann gleich wieder hoch. Wieder warten und dann kam die kompetente Mitarbeiterin auch schon mit den Kopien. Doch halt, da fehlten die Zeugnisse! Wieder rein, wieder warten, und dann waren sie (nach einer Stunde) fertig…ging ganz schön flott!

Alex fuhr die Mika dann zum Praktikum, und er selbst kratzte 18 Euro zusammen und fuhr zur Tankstelle. Nachdem Sascha einen kleinen Tropfen Super bekam, ging es dann Heim, denn leider waren sie zu schnell fertig gewesen, Alex hätte jetzt Sport und das ging ja gar nicht!!! Also Heim, und erstmal hinlegen, ausruhen…herrlich. Dann gleich noch Essen gemacht, und dann musste er auch schon los.

In der Arbeit wusste Alex ungewöhnlich...wenig. Aber wenn man davon ausgeht, dass er nichts wusste, und eh nie zugehört hatte, schrieb er ungewöhnlich viel. In der Tat saugte er sich die Antwort auf so gut wie jede Frage aus den Fingern… Am Ende sprach er kurz mit der Lehrerin (weil er auf Bloody warte musste) und erfuhr, dass er wahrscheinlich die schwierigsten Aufgaben richtig hat! Trotzdem wird das Ergebnis nicht berauschend sein.

7.12.07 19:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen